Mit Kindern fliegen: Darauf sollten Sie bei Fernreisen achten

Mit Kindern fliegen: Darauf sollten Sie bei Fernreisen achten

Mit Kindern fliegen ist manchmal gar nicht so einfach. Ein langer Flug mit Säuglingen und Kleinkindern kann schnell einmal zur Geduldsprobe werden. Damit es aber erst gar nicht so weit kommt gibt es hier einige hilfreiche Tipps zur Urlaubsplanung und Situationen im Flugzeug.

Was ist während des Fluges zu tun?

Nach dem Check-in am Flughafen, dem Boarding Prozess am Terminal ist man endlich im Flugzeug. Allerdings beginnt erst hier der wahre Knackpunkt. Eine lange Flugreise verlangt Kindern viel ab. Hier ist es wichtig den Kindern Ablenkung zu bieten. Bücher oder die on-board Journale der Airlines können hilfreich sein. Manche Flugzeuge bieten auch ein gutes Entertainment Programm über die bordeigenen Bildschirme an. Tipp: Erkundigen Sie sich vorher, ob dies vorhanden ist und nehmen Sie gegebenenfalls kindgerechte Kopfhörer mit. Falls keine Bildschirme im Flieger sind, sollten Sie Kartenspiele oder Malbücher mitnehmen. Oder erzählen Sie den Kindern einige interessante Informationen zum Flugzeug oder dem Reiseziel. So lernen die Kids und sind nebenbei gut beschäftigt. Gegen den Druck im Ohr hilft ein Glas Wasser, welches für Kinder oft kostenlos von den Stewardessen und Stewards angeboten wird. Manchmal reicht es aber auch schon den Kindern eine Belohnung in Aussicht zu stellen, sofern sie sich entsprechend verhalten. Mit der folgenden Checkliste wird das Fliegen mit den Kindern garantiert entspannt:

  • Kinder, unter zwei Jahren, haben keinen Anspruch auf einen Sitzplatz – sie sitzen auf dem Schoß der Begleitperson.
  • Babynahrung wie Milchpulver, Milch und Wasser darf im Handgepäck bleiben, wird zum Teil jedoch auch an Bord angeboten.
  • Das Freigepäck für Kinder, die jünger als zwei Jahre sind, ist von Airline zu Airline unterschiedlich. Am besten Sie informieren sich im Voraus.
  • Reisebett und Kinderwagen sind oftmals bereits im Preis enthalten.

Aufgrund von Platzmangel in der Bordtoilette kann es durchaus hilfreich sein, Hilfe von den Flugbegleitern und Flugbegleiterinnen in Anspruch zu nehmen Inzwischen sind einige Airlines auch so nett und ermöglichen das Wickeln der Säuglinge in der Business Class, wo es deutlich mehr Platz gibt.

 

Weitere Infos

Die Bloggerin von mami-bloggt.de, Gabriela Urban, hat einen passenden Ratgeber erstellt, der neben diesen Tipps auch weitere interessante Themen rund um das Reisen mit Säuglingen und Kindern aufgreift. “Mit Kinder fliegen” findet man den kostenlosen Ratgeber.

 

Gastbeitrag der Redaktion NeoAvantgarde

Foto: lubomirkin-unsplash

Wohnmobil: Mit Dieselheizungen unbeschwerter reisen

Wohnmobil: Mit Dieselheizungen unbeschwerter reisen

Ob kühle verregnete Tage im Sommer oder Urlaub in der kalten Jahreszeit – wer mit dem Wohnmobil unterwegs ist, möchte wohlige Wärme nicht missen.
Die weit verbreiteten Gas- oder Elektroheizungen reichen dafür nicht immer aus. Stand der Technik sind Hybridlösungen, die Diesel und Gas gleichzeitig nutzen. So hat sich Webasto mit dem irischen Spezialisten für Pumpen- und Boilersysteme Whale zusammengetan und eine Kombination für maximalen Reisekomfort entwickelt.
Da der gasbetriebene Boiler mit einer dieselbetriebenen Heizung zusammenarbeitet, werden nur noch zwei kleine Gasflaschen benötigt. Dadurch wird Gewicht und Platz gespart. Für die Warmwasserversorgung ist der Whale Rapid Heater verantwortlich, der Wasser schnell auf bis zu 70 Grad erhitzt. Der Anwender kann dabei zwischen verschiedenen Heizmodi (Gasbetrieb, Elektrobetrieb und Gas-/Elektrobetrieb) wählen. Die dieselbetriebene Heizung nutzt den Kraftstoff aus dem Fahrzeugtank. Dank der Power-Boost-Funktion wird die Luft in kurzer Zeit aufgewärmt. Eine stufenlose Temperaturregelung sorgt für das gewünschte Innenraumklima. Die „Eco“-Funktion ermöglicht den Betrieb im Energiesparmodus.
Die Vorteile der Hybridlösung sind beeindruckend: Warmes Wasser und warmer Innenraum sind gleichzeitig möglich. Zudem sinkt der Gasverbrauch enorm – im Winter um beeindruckende 88 Prozent. Dadurch reicht der Gasvorrat wesentlich länger. Das vor allem im Ausland schwierige Austauschen der leeren Flaschen entfällt. (txn.)
Foto: Webasto/txn-p
Kanarische Inseln im Mietwagen

Kanarische Inseln im Mietwagen

Fuerteventura, Gran Canaria, La Palma, Lanzarote und Teneriffa – die Kanarischen Inseln stehen für Sonne, Meer und Strand. Um das Land auch fernab des eigenen Hotels zu erleben und die wertvolle Urlaubszeit optimal nutzen zu können, ist ein Mietwagen ideal. Viele Urlauber scheuen sich aber, vor Ort einen Wagen anzumieten, eine Kaution zu hinterlegen und mit der Kreditkarte zu zahlen.
Dass es auch anders geht, zeigt Sunny Cars. Der Mietwagen-Spezialist hat für die Kanaren das Service-Paket „No Deposit“ entwickelt. Hier funktioniert die Anmietung eines Fahrzeugs ganz ohne Kaution. Einzige Voraussetzung: Der Wagen muss spätestens 10 Tage vorher bestellt werden. Sunny Cars trägt dann nicht nur das Risiko, sondern kümmert sich um alles Notwendige.  (txn.)
Foto: travelbook/fotolia.com