Urlaub an der Ostee: Im Sommer nach Langballig

Urlaub an der Ostee: Im Sommer nach Langballig

Familienspaß an der Ostsee

Am Meer planschen, mit dem Rad die Naturvielfalt entdecken oder auf verschlungenen Wegen die imposante Steilküste an der Ostsee erkunden – direkt an der Flensburger Förde in Schleswig-Holstein liegt ein kleines Ferienparadies für Familien: Langballig. Selbst im Sommer ist es rund um den Luftkurort an der Ostsee nicht überlaufen. Dafür bietet die Region alles, was zu einem entspannten Urlaub gehört. Ein schöner, kurtaxe-freier Naturstrand lädt zum Sonnenbaden im Strandkorb ein. Vierbeiner und ihre Besitzer freuen sich über den separaten Hundestrand. Und wem mehr nach Action als nach Entspannung zumute ist, der nutzt die frische Brise, um seiner Schwimm-, Tauch-, Kite- oder Windsurferleidenschaft nachzugehen. Auf dem gut erschlossenen Wander- und Radwegenetz der Region lässt sich die reizvolle Angelner Landschaft entlang der Ostseeküste auf eigene Faust erkunden. Zum Sightseeing bieten sich Städte wie das historische Handelszentrum Flensburg, Glücksburg mit seinem Wasserschloss, Schleswig-Holsteins Landeshauptstadt Kiel oder das malerische Hafenstädtchen Kappeln an. Auch ein Abstecher ins nahe gelegene Nachbarland Dänemark ist ganz bequem möglich: Von Langballig aus starten regelmäßig Ausflugsfahrten über die Ostsee nach Sonderborg.

An der Ostsee, weit weg vom stressigen Alltag

Die Ostseeküste ist neben Spanien das beliebteste Reiseziel der Deutschen. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Umfrage von Statista. Trotzdem gibt es dort noch idyllische Plätzchen, die als Geheimtipp taugen – so etwa Langballig an der Flensburger Förde. Die malerische Region rund um den Luftkurort bietet das Kontrastprogramm zu den typischen Touristenhochburgen. Der schöne Naturstrand lädt zu langen Spaziergängen und zum entspannten Sonnenbaden ohne Kurtaxe und großen Trubel ein. Kinder können nach Herzenslust toben. Wem nicht nach kühlem Nass und Muschelnsammeln zumute ist, der erkundet die Gegend auf einem der vielen Rad-, Wander- oder Reitwege. Die Strecken sind gut ausgebaut, beschildert und führen auf mehr als 400 Kilometern durch einladende Landschaften. Ebenfalls sehenswert: das historische Museumsdorf Unewatt, das eine Zeitreise zurück ins 16. Jahrhundert möglich macht. In unmittelbarer Nähe liegen weitere interessante Ausflugsmöglichkeiten: das Wasserschloss in Glücksburg oder Flensburg mit seinen zahlreichen Cafés und Restaurants.

Eine Frau segelt alleine ein weißes Boot (Ostsee).

Segel setzen und Traum erfüllen: Im schleswig-holsteinischen Langballig kommen Wassersportfans voll auf ihre Kosten.

Zum Segeln an die Ostsee – auf nach Langballig!

Viele Sommerurlauber zieht es in diesem Jahr wieder an die Ostsee. Nicht nur, um den schönen Anblick vom Strand aus zu genießen. Immer mehr wollen aktiv im und auf dem Wasser sein. Ein beliebtes Revier für Sonnenanbeter und Sportler gleichermaßen ist Langballig an der schleswig-holsteinischen Ostseeküste. Direkt vor der Tür befindet sich eines der schönsten Segelreviere. Die Küste liegt geschützt und die zahlreichen Sportboothäfen sind nahe beieinander, sodass sie auch für Anfänger geeignet ist. Die nötige Ausrüstung gibts obendrein. Am Strand von Langballig lässt es sich ebenso prima surfen, kiten, Boot fahren, baden, Muscheln sammeln und im Strandkorb liegen – und das alles ohne Kurtaxe. Wellenliebhaber kommen noch mehr auf ihre Kosten, zum Beispiel bei einer Ausflugsfahrt mit dem Schiff ins dänische Sonderborg. Oder wie wäre es mit einer abenteuerlichen Fahrt in einem mittelalterlichen Boot vom Wikinger-Museum Haithabu aus? Der Bootsführer nimmt bei jeder Tour im Sommer bis zu zehn „Rudersklaven“ an Bord.

Camping an der Ostsee, mit vollem Meerblick

Von einem Zimmer mit Meerblick träumen viele Urlauber – aber im Hotel kann die Sicht aufs Wasser ganz schön teuer werden. Camper im Ostsee-Urlaubsort Langballig haben es da besser: Denn die Campingplätze liegen direkt in Meeresnähe und bieten ein schönes Panorama. Die Umgebung mit dem idyllischen Naturschutzgebiet kann über ein 400 Kilometer langes, gut beschildertes Wander- und Radwegenetz erkundet werden. Am Strand und auf dem Wasser kommen Sonnenanbeter und Wassersportbegeisterte voll auf ihre Kosten. Auch ein Angelteich, der regelmäßig nachbesetzt wird, liegt in unmittelbarer Nähe. Hier können Petrijünger Tag und Nacht ohne Fangbegrenzung Meer- und Regenbogenforellen, Saiblinge, Aale und Karpfen, manchmal sogar Hechte oder Störe angeln. Weitere Ausflugsziele wie die Wikingerhäuser Haithabu bei Schleswig, das Museumsdorf Unewatt, das Wasserschloss Glücksburg oder die malerische Hafenstadt Flensburg garantieren, dass kein Urlaubstag langweilig wird. Und: Anders als in anderen Urlaubsgegenden an der Ostseeküste fällt in Langballig keine Kurtaxe an. (Advertorial)

Deutschland entdecken, Fernweh, Reisetipps

Fotos Sonnenuntergang: Langballig-Tourismus; Foto Segelboot: Bergringfoto/fotolia
Tipps für die Ferienhaussuche im Internet

Tipps für die Ferienhaussuche im Internet

Keine bösen Überraschungen bei der Ferienhaussuche

Die Ferienhaussuche über das Internet ist praktisch und hat gegenüber gedruckten Katalogen viele Vorteile. Dennoch gilt es auch bei der Online-Recherche einige Dinge zu beachten, damit am Ende alles stimmt. Denn Preise, Grundrisse und Bewertungen zu vergleichen dauert seine Zeit – und trotzdem kann das Objekt in der Realität dann eine Enttäuschung sein. Um keine bösen Überraschungen zu erleben, sollten angehende Urlauber einige Tipps beherzigen:
Eine Ferienwohnung in Strandnähe mit Pool klingt verlockend – trotzdem kann der Balkon zur Straße hinaus und das Schwimmbecken auf der schattigen Nordseite des Hauses liegen. Um sich einen Überblick über die tatsächliche Lage zu verschaffen, ist Google Earth nützlich.
Die Meinungen und Bewertungen vorheriger Gäste sind wichtig – aber mitunter auch mit Vorsicht zu genießen, vor allem bei einzelnen auffallend guten oder schlechten Bewertungen. Und auch das Datum spielt eine Rolle: Je aktueller die Bewertung, desto aussagekräftiger kann sie sein. Nicht vergessen: Online präsentierte Fotos sind unter Umständen schon Jahre alt.
„Auch die Einrichtung sagt vieles aus“, weiß Thomas Frost von ferienwohnungen.de. „Die durchgesessene Polstergarnitur der Großeltern hat in einer modernen Ferienwohnung nichts zu suchen. Wer zu den besten Gastgebern der Welt gehören möchte, sollte mit jedem Detail dafür sorgen, dass sich Urlauber wohlfühlen.“
Auch Terrasse und Garten gilt es zu begutachten: Gibt es nur einfache Plastikstühle oder komfortable Sonnenliegen? Wie sieht es mit Sonnenschirm, Blumen und Grill aus? Wer sich im Urlaub viel an der frischen Luft aufhalten möchte, darf das Umfeld nicht vergessen. Denn nur wenn alles stimmt, trägt die Ferienwohnung zur Freude und Erholung im Urlaub bei.

Hinweise richtig entschlüsseln

Bei der Ferienhaussuche klingen viele Beschreibungen verlockend – entsprechen aber nicht immer den Erwartungen. Daher hier einige Formulierungen und ihre mögliche Bedeutung:
Touristisch gut erschlossen: Wahrscheinlich Massentourismus, viele Bars und Diskotheken, Party bis zum Morgengrauen.
Aufstrebende Gegend: Oft ist die Infrastruktur noch nicht komplett entwickelt: Baustellen!
Naturbelassener Strand: Keine Liegestühle oder Gastronomie. Meist keine Toiletten und Müll wird nicht regelmäßig entsorgt. Der Sand ist häufig von Steinen und Pflanzen durchsetzt.
Kurzer Weg zum Strand: „Eine klassische Phrase, die eigentlich nichts aussagt“, weiß Thomas Frost: „Was heißt kurz? Eine Viertelstunde mit dem Auto? Das können dann schon mal 20 Kilometer sein.“
Beheizbarer Pool: Auch wenn der Swimmingpool sich beheizen lässt, muss das Wasser nicht warm sein. Denn ob die Poolheizung tatsächlich in Betrieb ist, entscheidet der Betreiber.
Zentrale bzw. verkehrsgünstige Lage: Viele Straßen, wenig Idylle, dafür nahgelegene Einkaufsmöglichkeiten.

Gastfreundschaft ist wichtig …

…nicht nur unter Freunden. Wer im Urlaub sein Feriendomizil betritt, freut sich über kleine Gesten des Vermieters besonders: Ein Blumenstrauß auf dem Tisch, eine Willkommenskarte oder Insider-Empfehlungen für Sehenswürdigkeiten vor Ort.
Da das Angebot an Urlaubsdomizilen immer größer und unübersichtlicher wird, haben sich einige Anbieter bewusst für Qualität statt Quantität entschieden. Vermieter werden so zu den „besten Gastgebern der Welt“, um Gästen in ihren Ferien ein zweites Zuhause zum Wohlfühlen und Entspannen zu bieten. Ausführliche Infos gibt es hier. (Advertorial)
Deutschland entdecken, Fernweh, Reisetipps
Foto: ferienwohnungen.de

 

Brexit: Urlaub in Großbritannien

Brexit: Urlaub in Großbritannien

Großbritannien ist immer eine Reise wert. In Deutschland gibt es viele „Great Britain“-Fans, die regelmäßig ins Land reisen. London, Cornwall oder Wales sind beliebte Reiseziele. Wer sich also mit dem Gedanken trägt, die Inseln bald wieder zu besuchen oder bereits konkrete Reisepläne hat, muss sich heute mit den Folgen eines anstehenden Brexits beschäftigen, denn hierdurch wird sich für Reisende und Urlauber einiges ändern bei einem Besuch in Großbritannien. Dies gilt nicht nur für die Reiseformalitäten, sondern auch für den Aufenthalt im Land. Wir wollen hier die wichtigsten Veränderungen und auch möglichen neuen Hürden einmal darstellen, um Reisenden die Gelegenheit zu geben, sich entsprechend darauf einzustellen. Noch wissen wir nicht, ob es zu einem harten oder weichen Brexit kommen wird. Bisher ist die Einigung in London noch nicht in Sicht. Der harte Brexit würde einen Austritt aus der EU sowie auch aus dem europäischen Binnenmarkt bedeuten. Der weiche Brexit würde Großbrittanien zumindest noch im Binnenmarkt halten. Die Folgen eines No-Deal-Brexits wären sicher am deutlichsten zu spüren.

Schüler und Studenten werden auf Sprachreisen nur wenig Änderungen durch den Brexit spüren.

Urlaub in Großbritannien – was kann sich ändern bei der Einreise durch den Brexit?

Großbritannien gehört bereits heute nicht zum Schengen-Raum. Deshalb gab es auch in der Vergangenheit schon immer Grenzkontrollen für Bürger aus der EU. Meistens reichte bei der Einreise dafür jedoch ein Personalausweis. Das könnte sich in Zukunft ändern und würde bedeuten, daß grundsätzlich ein Reisepass für die Einreise nötig wird. Ein anderes, wenn auch nicht unbedingt wahrscheinliches Szenario, könnte die Forderung nach einem Visum sein. Großbritannien könnte in der Zukunft die Visa-Pflicht nach Ländern unterschiedlich regeln. Es ist jedoch bislang nicht davon auszugehen, daß Deutsche ein Visum brauchen werden. Allerdings könnte die maximale Dauer des Aufenthalts beschränkt werden.

Urlaub in Großbritannien – droht eventuell ein Reisechaos nach dem Brexit?

Falls Großbritannien ohne weitere Vereinbarungen aus der EU austritt, ist durchaus mit Störungen im Flugverkehr zu rechnen. Die britischen Fluggesellschaften verlieren dann ihr Recht, in einem Land der EU landen zu dürfen. Umgekehrt können aber auch Fluggesellschaften aus einem EU Land nicht mehr automatisch einen Flughafen in Großbritannien anfliegen. Hier sind dann im Einzelfall Genehmigungen einzuholen.

Auch kann es sein, daß Großbritannien und die EU gegenseitig ihre Security-Systeme an den Flughäfen nicht mehr anerkennen. Dies hätte zur Folge, daß Flugpassagiere beim Umsteigen ein weiteres Mal die Security-Zonen passieren müssen, was dann die Reise- und Transferzeiten deutlich verlängern kann.

Urlaub in Großbritannien – sind höhere Reisekosten zu befürchten?

Innerhalb der EU dürfen alle Fluglinien, die ihren Sitz in einem EU Land haben, auch in andere EU Länder fliegen. Wenn Großbritannien durch den Brexit die EU verläßt müssen hier neue Regelungen im Flugverkehr gefunden werden.

Auch wenn wir noch nicht wissen, wie sich dies auf Verbindungen und Flugpreise auswirken kann, so gibt es bislang auf jeden Fall besonders umfangreiche Fluggastrechte innerhalb der EU. Dies sind gültig bei Abflügen aus einem EU-Land und bei Ankünften mit einer EU-Airline. Bei einem Flug nach oder von Großbritannien müsste in Zukunft dann noch mindestens einer der beschriebenen Fälle vorliegen, um in den Genuss der besonderen Fluggastrechte zu kommen. Diese regeln insbesondere die Entschädigungen bei Verspätungen und Flugausfällen.

Auch für das Telefonieren in Großbritannien kann der Brexit Folgen haben.
Grundsätzlich haben wir in der EU seit 2017 keine Roaming-Gebühren mehr. Das bedeutet, dass das Surfen im Internet und das Telefonieren im EU Ausland nicht teurer sein darf als Zuhause. Wenn mit dem Brexit Großbrittanien aus der EU-Austritt, ist das aber nicht mehr sicher gewährleistet. Wir können nicht davon ausgehen, dass das nach dem Brexit so bleibt. Es bleibt aber die Möglichkeit, dass in unseren Mobilfunktarifen Großbritannien auch als nicht EU-Staat in das Leistungsangebot aufgenommen wird. Dies ist heute bei einigen Anbietern z. B. schon für Norwegen oder die Schweiz der Fall.

Urlaub in Großbritannien – sind zusätzliche Versicherungen bei einer Reise nach dem Brexit notwendig?

Hier ist auf jeden Fall der Krankenversicherungsschutz auf dem Prüfstand. In einem anderen EU Land heute krank zu werden, ist normalerweise nicht mit höheren Kosten verbunden, wenn man sich an gewisse Regeln hält. In Großbritannien kann man z.B. seinen ganz normalen Krankenversicherungsschutz wahrnehmen, wenn man sich an Ärzte wendet, die dem staatlich organisierten Gesundheitssystem National Health Service angehören. Dies wird nach dem Brexit wohl nicht mehr möglich sein. Für gesetzlich Versicherte ist Großbritannien dann kein EU Land mehr und es wird nötig werden, eine extra Auslandskrankenversicherung abzuschließen. Bei Privatversicherten ändert sich vermutlich nichts. Sie sind in der Regel bis zu 6 Monaten auch im Ausland über ihre Privatversicherung abgesichert.
Für den Fall, dass ein weicher Brexit vollzogen wird, ist es aber möglich, dass eine europäische Versicherungskarte der Krankenkassen weiterhin akzeptiert wird.

Wer eine Pauschalreise eines europäischen Anbieters gebucht hat, hat auch nach dem Brexit bei Problemen Anspruch auf Rückerstattung der Reisekosten, beispielsweise wenn das Hotel Konkurs anmelden muss.

Urlaub in Großbritannien – ändern sich die Zollvorschriften?

Hier kann man eventuell tatsächlich mit strengeren Zollvorschriften zu rechnen haben.
Die Vorbereitungen der Zollverwaltung laufen jedenfalls schon auf Hochtouren. Für den möglichen Fall eines No-Deal-Brexits gäbe es für Großbritannien kein Freihandelsabkommen mehr mit der EU und auch keine privilegierte Partnerschaft.
Dadurch würde Großbritannien zollrechtlich wie jedes andere Drittland außerhalb der EU behandelt werden und Waren aus Großbritannien würden neuen Zollregelungen unterliegen.

Aktuell kann man aus Großbritannien noch bis zu 10 Liter Whiskey oder 20 Liter Sherry zollfrei einführen. Auch Antiquitäten oder Kunstgegenstände unterliegen keinen Beschränkungen bei der Einfuhr. Dies sehen die EU-Zollbestimmungen so vor. Dies kann sich besonders bei einem harten Brexit oder einem No-Deal-Brexit sehr schnell ändern.

 

Fotos: Fotolia-Nastassia Yakushevic, Fotolia-IMSS
Kostenfallen beim Mietwagen umfahren

Kostenfallen beim Mietwagen umfahren

Unabhängig sein, Land und Leute im wahrsten Sinne des Wortes selbst erfahren – viele Urlauber erkunden ihr Ziel mit dem Mietwagen. Aber Achtung: Um nicht in die Kostenfalle zu tappen, sollte bei der Buchung genau hingeschaut werden.

„Höchste Priorität hat ein ausreichender Versicherungsschutz“, sagt Thorsten Lehmann, Geschäftsführer des Mietwagenspezialisten Sunny Cars. Daher sein Rat: möglichst ein Gesamtpaket aus hoher Haftpflichtdeckung, Vollkasko- und Diebstahlversicherung mit Erstattung der Selbstbeteiligung wählen. Auch weitere Bedingungen sind laut Experten wichtig. Anmietzeit: Ob morgens, mittags oder abends – ein Miet-Tag dauert immer 24 Stunden. Wichtig ist deshalb, das Ferienauto genau für die Zeit zu buchen, in der es benötigt wird. Die Abgabe­uhrzeit sollte mindestens eine Stunde vor der Abholzeit liegen. Der Zeitpuffer reduziert das Risiko zusätzlicher Kosten.

Ein rotes Spielzeugauto liegt auf einer Tankquittung (Mietwagen)

Wer mit dem Mietwagen in den Urlaub fährt, sollte sich gut versichern. Bestimmte Buchungspakete verkürzen zudem die Zeit am Abholschalter – weniger warten bedeutet mehr Urlaub.

Tankregelung: Wer „voll/leer“ bucht, ist im Nachteil. Der Vermieter verlangt neben einer Tankgebühr hohe Preise für das Benzin. Außerdem verbleibt meist Kraftstoff im Tank, den der Mieter dann verschenkt. Fairer ist die Regelung „Rückgabe wie Übernahme“: Der Wagen wird mit der gleichen Tankmenge zurückgegeben wie beim Erhalt. Alternativ gibt es vor allem in den USA eine Regelung, bei der die erste Tankfüllung inklusive ist.

Wer vor Ort keine Kaution zahlen möchte, kann das „No deposit“-Paket nutzen.
Wartezeiten: Damit es am Abholschalter nicht zu lange dauert, empfiehlt sich das Premium-Plus-Paket. Dazu gehört die bevorzugte Übernahme eines Fahrzeugs, das maximal ein Jahr alt ist oder weniger als 25.000 km gelaufen ist. Es muss auch keine Kaution hinterlegt werden muss, so dass die Anmietung auch ohne Kreditkarte möglich ist.

Im Reisebüro den Traumwagen finden

Urlaubszeit ist Mietwagenzeit. Das passende Ferienauto kann lange vor der Ankunft am Reiseziel nicht nur online, sondern auch im Reisebüro ausgesucht und vorbestellt werden. Es empfiehlt sich, dies frühzeitig zu machen, da bestimmte Modellle in der Hauptsaison sehr gefragt und später vielleicht nicht mehr verfügbar sind.

Weiteres Plus: Im Reisebüro gibt es kompetente Ansprechparter, die mit vielen Tipps weiterhelfen. So wissen die meisten Urlauber nicht, dass sich sogar die Abholung des Fahrzeugs am Reiseziel den eigenen Wünschen anpassen lässt. Sunny Cars beispielsweise bietet verschiedene Pakete mit bevorzugter Fahrzeugübernahme an. Auf Mallorca ist es sogar möglich, das Fahrzeug direkt im Parkhaus gegen eine Unterschrift ausgehändigt zu bekommen. Und wenn der Urlaub zu Ende geht, empfiehlt es sich, für die Fahrzeug-Rückgabe ausreichend Reservezeit einzuplanen. Denn auch ein angebrochener Miet-Tag muss voll bezahlt werden.

Familienurlaub ab dem ersten Kilometer

Wenn es mit der ganzen Familie auf Reisen geht, haben Eltern und Kinder oft unterschiedliche Wünsche an das Ferienprogramm am Zielort. Wer flexibel entscheiden möchte, braucht vor Ort ein Fahrzeug. Kein Wunder also, dass das Urlaubsmietauto mittlerweile der beliebteste Zweitwagen der Deutschen ist.

Reisende mit Schulkindern, die nur die Hochsaison zur Verfügung haben, sollten sich das passende Auto so früh wie möglich sichern und dabei nicht nur auf den Preis achten, sondern auch die Versicherungen und Zusatzleistungen vergleichen. Beim Mietwagenspezialisten Sunny Cars gibt es grundsätzlich nur Rundum-Sorglos-Pakete ohne versteckte Kosten. Die Mietwagen können online oder im Reisebüro lange vor der Reise gebucht werden und beim Start in den Urlaub steht das Wunschfahrzeug dann bereit – mit genügend Stauraum und Komfort. Ein weiterer Tipp für Familienurlauber: die Fahrt antizyklisch antreten. Wenn der Großteil bereits am Samstag auf den Straßen unterwegs ist, ist es besser, erst am Sonntag in die schönste Zeit des Jahres zu starten.

Stressfrei reisen mit Kindern

Ob USA-Trip oder Skandinavien-Rundtour – die Reisewelt für Familien ist dank des deutlich erweiterten Netzes an Mietwagenstationen größer geworden. Mit guter Planung, dem richtigen Auto und einigen wichtigen Utensilien wird die Fahrt nicht nur stressfrei, sondern auch sicher. Ganz wichtig ist, dass der Mietwagen den Familienansprüchen gewachsen ist. „Für Fahrten mit zwei Kindern empfiehlt sich die Buchung eines Fahrzeugs der Klasse Economy oder Intermediate“, weiß Thorsten Lehmann. Auch auf eine Klimaanlage sollten Familien achten.

Was viele nicht wissen: Für Kindersitze gibt es spezielle Sommerbezüge, die sich einfach über den normalen Bezug ziehen lassen. Sie absorbieren die Wärme, so dass die Kinder nicht so schnell schwitzen. Sonnenblenden für Seiten- und Heckscheibe sind ebenfalls wichtig. Wer lange mit dem Mietwagen unterwegs ist, fährt am besten zu den Schlafzeiten des Kindes – also nachts oder mittags. Eine Alternative: den Nachwuchs am Abend vorher lange wach bleiben lassen und die Reise dann möglichst früh beginnen. Grundsätzlich gilt aber, mehr Zeit einzuplanen und regelmäßige Pausen nach etwa drei Stunden einzulegen. Ideal für Zwischenstopps sind Raststätten mit Spielplätzen. Nicht fehlen dürfen im Mietwagen-Urlaub genügend Reiseproviant, das geliebte Kuscheltier und das richtige Unterhaltungsprogramm an Bord. Und wenn Mutter oder Vater auch mal auf die Rückbank wechselt, wird die Reise gleich viel abwechslungsreicher. (Advertorial)

Deutschland entdecken, Fernweh, Reisetipps

Fotos:  GTeam/AdobeStock/sunnycars, D. Ernst/AdobeStock/sunnycars

 

Gute Planung ist der halbe Urlaub

Gute Planung ist der halbe Urlaub

Checkliste für den Urlaub

Ob in den Bergen, am See oder an der Küste – Deutschland steht als Reiseziel nach wie vor ganz oben auf der Hitliste, wenn es um die jährliche Urlaubsplanung geht. Als erstes wird das Reiseziel festgelegt – zwischen Nordsee und Allgäu wollen auch in diesem Jahr viele Urlauber neue Regionen entdecken. „Man kann die Reiseplanung selbst übernehmen oder sich von Experten wie Reiseveranstaltern oder Reisebüros Unterstützung holen“, so Michael Wolf, Geschäftsführer der Das Telefonbuch-Servicegesellschaft.

Gerade wenn man noch unschlüssig ist, ob es die Pauschalreise, die Ferienwohnung am See, der Bauernhof oder das Wellnesshotel werden soll, bieten kostenlose Checklisten erste hilfreiche Tipps. Darüber hinaus sind dort Links und Adressen zu Tourismus-Büros, Restaurants, Mietwagenstationen, etc. direkt integriert. Ist der Urlaub erstmal gebucht, heißt es schon bald „ich packe meinen Koffer…“! Vorher muss aber noch einiges organisiert und koordiniert werden – denn nur wenn alles gut vorbereitet ist, kann die Auszeit maximal erholsam werden: Was gehört in die Reiseapotheke? Wer kümmert sich um Haustiere und Blumen, wer leert den Briefkasten? Die Urlaubs-Checkliste gibt auch hier eine gute Übersicht an Dingen, die man auf keinen Fall vergessen sollte und erinnert auch noch daran, Kamera und Sonnencreme einzupacken und vor Reisebeginn zu prüfen, ob die Ausweispapiere noch gültig sind. Hier gibt es eine ganze Reihe umfangreicher Themen-Checklisten, die kostenlos heruntergeladen und ausgedruckt oder auch per E-Mail verschickt werden können. (Advertorial)

Deutschland entdecken, Fernweh, Reisetipps

Foto: mauritius images