Prag ist die Hauptstadt von Tschechien mit 1,3 Millionen Einwohnern. Diese beeindruckende Stadt liegt zwar nicht ganz so weit in der Ferne, hat aber einen besonderen Charme mit viel Geschichte. Ein Traumziel, das einzigartige Ausblicke von der über 600 Jahre alten Karlsbrücke bietet. Entlang der berühmten Moldau kann man schön spazieren und sich zwischen dem Hradschin und dem Wenzelsplatz von historischen Kaffeehäusern und urigen Bierstuben verzaubern lassen. Ein weiteres Highlight ist die wunderschöne Prager Burg mit ihrem Dom. 

Was Prag so besonders macht:

Sie wird auch die „Goldene Stadt“ genannt, denn sie beeindruckt das ganze Jahr über mit den Strahlen der Sonne über ihren Dächern und der Moldau. Sie sticht insbesondere durch ihre imposante Architektur, die die gesamte Bandbreite der Epochen und Stilrichtungen abdeckt, hervor. Von der Romanik und Gotik über Renaissance und Barock bis hin zum Klassizismus, Jugendstil und der einzigartigen kubistischen Architektur, die ausschließlich hier zu finden ist, bietet Prag eine faszinierende Reise durch die Baugeschichte. Ergänzend dazu prägen futuristische Bauwerke der Gegenwart das Stadtbild und tragen zu Prags vielfältigem architektonischen Erbe bei. Die Prager Burg, der Altstädter Ring und die Karlsbrücke sind nur einige der besonderen Bauwerke. 

Abgesehen von der Architektur bietet Prag eine Vielzahl an anderen attraktiven Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten. Neben traditionelle Kneipen, stilvollen Cafés, pulsierenden Diskotheken und Tanzpaläste, gibt es auch eine Fülle von Museen und Stadtführungen. In Prag werden zahlreiche Touren angeboten, manche führen durch verschiedene Stadtteile wie das jüdische Viertel. Es gibt aber auch Kneipentouren oder eine Geister und Legenden Nachtwanderung. 

Was Sie in Prag unbedingt gesehen haben sollten!

Die Prager Burg

Mit ihrem anschließenden Veitsdom. Die Burg ist seit über tausend Jahren eine der bedeutendsten historischen Sehenswürdigkeiten in der tschechischen Hauptstadt. Sie zählt zu den größten Burgen der Welt. Sie hat eine reiche Geschichte, die bis ins 9. Jahrhundert zurückgeht. Sie war der Sitz böhmischer Könige, römisch-deutscher Kaiser sowie tschechoslowakischer Präsidenten. Ein herausragendes Merkmal der Prager Burg ist der Veitsdom (Katedrála svatého Víta), eine majestätische gotische Kathedrale, die sich innerhalb des Burgkomplexes befindet. Die Aussicht von der Burg auf die Altstadt von Prag und die Moldau ist auf jeden Fall sehenswert.

Prager Burg mit Veitsdom am Abend.
Ein Foto wert, die Prager Burg mit ihrem Veitsdom in der Abendsonne.

Den imposante Veitsdom

Der Veitsdom wurde 1344 an der Stelle der ursprünglichen romanischen Rotunde erbaut. Er stellt ein religiöses Symbol für den tschechischen Staat dar und war nahezu 600 Jahre lang im Bau, bis sie schließlich 1929 fertiggestellt wurde. Der Veitsdom ist ein bedeutender Bestandteil der Prager Burg und beherbergt prachtvolle Innenräume mit einer Vielzahl von Kunstwerken. Zu den Highlights zählen die kunstvoll dekorierte Wenzelskapelle mit dem Grab des Heiligen Wenzel. Der Zugang zum Veitsdom ist im Ticket für die Prager Burg enthalten.  

Die Karlsbrücke

Ein Gang über die historische Karlsbrücke sollte auch auf keinen Fall fehlen. Sie wurde 1357 begonnen zu bauen im Auftrag von Karl IV, dem damaligen Herrscher des Heiligen Römischen Reiches. Sie ist eine der ältesten Steinbrücken Europas. Genießen Sie den einzigartigen Blick auf die Moldau und die angrenzenden Stadtteile Prags. Hier treffen Sie auf Straßenkünstler, Musiker und Maler aber auch auf andere Handwerkskünstler.  

Das Altstädter Rathaus

Das Altstädter Rathaus mit seiner Astronomischen Uhr gehört ebenfalls zu einer der Hauptsehenswürdigkeiten der Stadt. Das Rathaus wurde im Jahr 1338 angefangen zu bauen. Das Besondere an dem Rathaus ist nicht sein fast 70 Meter hohe Turm, sondern die spezielle Uhr. Die Uhr wurde um 1410 erbaut und besitzt mehrere Zeiger, einer zeigt den Lauf der Sonne an, ein weiterer den Lauf des Mondes und die Ekliptik zeigt die momentane Stellung der Sonne und des Mondes im Zodiakus, sie ist ein drehbares Ziffernblatt mit Tierkreiszeichen. 

Die Lennon Wall in Prag als Ausdruck für Frieden und Freiheit.
Die Lennon Wall wechselt ihr Aussehen von Tag zu Tag.

Die Lennon-Wall

Eine weitere Sehenswürdigkeit ist die John-Lennon-Wall. Die Entstehung der Lennon Wall geht auf das Jahr 1980 zurück, kurz nach dem gewaltsamen Tod von John Lennon. Jugendliche Künstler begannen, die Mauer mit Porträts von John Lennon, Songtexten der Beatles und politischen Botschaften zu bemalen. Die Wand wurde zu einem Ort des Ausdrucks für Frieden, Liebe und Freiheit. Die Lennon Wall wurde von den Behörden oft übermalt und gereinigt, aber die Graffiti-Kunstwerke tauchten immer wieder auf. Die Mauer wurde zu einem Ort der stillen Opposition gegen das Regime, und die Menschen nutzten sie als Plattform, um ihre Sehnsucht nach Freiheit und Veränderung auszudrücken. 

Worauf Sie in Prag achten sollten:

Für die Einreise nach Prag benötigen Sie lediglich einen gültigen Personalausweis oder Reisepass. Die Anreise- aus Deutschland ist bequem mit dem Zug, Flixbus oder dem eigenen Auto möglich. Sie sollten die Wechselkurse beachten, denn in tschechischen wird mit tschechischen Kronen bezahlt. Außerdem sollten Sie ihr Geld nur bei vertrauenswürdigen Banken wechseln und nicht an Wechselstuben. Wenn Sie ein Taxi benötigen sollten, dann steigen Sie nicht einfach in eins am Straßenrand ein, denn viele Taxen sind darauf spezialisiert Touristen „auszunehmen“. Rufen Sie ein Taxi über eine Rufnummer zu sich und bestehen Sie dabei immer auf eine Quittung, glauben Sie keinen Ausreden. Falls Sie vorhaben mit Ihrem eigenen Auto einzureisen, dann sollten Sie es nicht am Straßenrand parken denn ausländische Nummernschilder ziehen Autoknacker- und Diebe an. Für eine Städtereise nach Prag sollten Sie mindestens drei bis vier Tage einplanen, denn es gibt sehr viel zusehen!